Optimierung Produktseiten (1)

Optimierung von Produktseiten: Tipps für abwechslungsreiche Produktbeschreibungen

Aus einer Studie der Nielsen Norman Group (Nielsen Norman Group, 2014) ergab sich: Unvollständige und unklare Produktbeschreibungen sind zu 20% der Grund, warum User den Kaufprozess im Online-Shop abbrechen. Dies zeigt uns: Hochwertige Produktbeschreibungen sind essentiell für jeden Shop-Betreiber.

Produktseiten mit kreativen und informativen Produktbeschreibungen erfüllen eine bedeutende Aufgabe in der Conversion-Optimierung. Daher ist wichtig, diese stetig zu verbessern und hochwertig zu gestalten. Was kannst du also tun, um deine Produktseiten zu optimieren? In diesem Artikel haben wir für dich drei hilfreiche Tipps, mit denen du deine Produktseiten schnell und effektiv optimieren kannst. 

Tipp 1: Nutze ergänzende (Daten-)Quellen in der Produktbeschreibung

Um noch genauere und informative Texte zu schreiben, ist es hilfreich weitere Daten als Informationsbasis zu nutzen. Hierzu kannst du unterschiedliche Quellen mit einbeziehen.

  • Nutze das Histogramm
    Verwende Histogramme, um deine Produkte einer bestimmten Klasse zuzuordnen. So kannst du vergleichende Sätze wie beispielsweise “das größte Handydisplay in unserem Sortiment” oder “die größte Farbpalette” in deine Produktbeschreibung einbauen. Nutzer bekommen dadurch einen Bezug zu anderen Produkten und können die Features besser einstufen.
  • Verwende Informationen von Herstellern für eine genaue Produktbeschreibung
    Falls dir Produktinformationen über dein Produkt fehlen oder diese zu kurz sind, so kannst du Daten des Herstellers verwenden. Ausführliche Informationen sorgen für ein sicheres Gefühl beim Lesen. Eventuelle Zweifel können dadurch beseitigt werden.
  • Nutze Meta-Daten und Informationen des Online-Shops
    Versuche Meta-Daten und Informationen des Online-Shops zu nutzen. Dabei sind drei Faktoren wichtig:
    1. Binde Informationen über das Verkaufsranking ein. Das Ranking kann sich dabei auf den Shop generell beziehen (eines der meistverkauftesten Produkte) oder auf spezifische Kategorien (ein Top-Seller in der Kategorie Waschmaschinen).
    2. Beziehe das Aufnahmedatum des Produktes in den Online-Shop mit ein. Dabei kannst du Beschreibungen wie “Neu im Shop” oder “Ein Klassiker bei uns” verwenden.
    3. Baue die Suchhäufigkeit im Shop mit ein, indem du zum Beispiel auf Kundenbewertungen eingehst. Dabei kannst du “Ein beliebtes Produkt” oder “Ein nachgefragtes Produkt” verwenden. Kaufinteressenten bekommen so vermittelt, wie beliebt ein Produkt bereits bei anderen Nutzern ist. 
Bestseller der Waschmaschinen (Quelle: Amazon.de)
  • Füge Daten aus Gebrauchsanweisungen ein
    Bei erklärungsbedürftigen Produkten kannst du Daten aus Gebrauchsanweisungen oder Sicherheitsanweisungen nutzen. Beispiel: Bei einem Schrankaufbau benötigt man zusätzlich einen speziellen Schraubenzieher. Ein Vermerk diesbezüglich vereinfacht die Nutzung und bleibt beim Interessenten gut in Erinnerung.

Tipp 2: Füge deiner Produktbeschreibung zusätzliche Textteile hinzu

Um deine Produktbeschreibungen ansprechend zu gestalten, kann es hilfreich sein, zusätzliche Textteile hinzuzufügen. Bulletpoints und tabellarische Überblicke geben deinem Text Struktur und machen ihn anschaulich. Informationen über den Hersteller und den Produktionsprozess schaffen bei den Usern Vertrauen. Was genau musst du tun?

  • Nutze Bulletpoints
    Bulletpoints machen deine Texte scannbar. Sie eignen sich besonders für Listen mit herausragenden Features. Wichtig ist es, dass du deine Punkte kurz hältst
  • Verwende tabellarische Überblicke für eine bessere Struktur
    Tabellarische Überblicke geben deiner Produktbeschreibung Struktur und helfen bei der Übersichtlichkeit. Die Besucher deines Shops bekommen so einen schnellen Überblick über die wichtigsten Merkmale und Größen.
Merkmale eines Smartphones in tabellarischer Form (Quelle: mediamarkt.de)
  • Hebe den Unique Selling Proposition (USP) hervor
    Durch das Hervorheben deines USP erkennt der Interessent schnell die Stärken, Eigenschaften und Qualitäten des Produktes. Verwende dafür einen eigenen Textabschnitt mit beispielsweise der Überschrift “Auf einen Blick”.
  • Baue Zusatzinformationen über die Nutzung des Produktes mit ein
    Baue Zusatzinformationen wie beispielsweise Waschanleitungen, Geräteverbrauchsübersichten oder Akkuanforderungen in deinen Text mit ein. Sie bewirken bei Interessenten einen positiven Eindruck und helfen bei der Kaufentscheidung. 
  • Baue Zusatzinformation über die Marke mit ein
    Informationen über die Marke schaffen einen seriösen Eindruck beim Leser. Versuche dabei möglichst präzise Angaben zu machen.
  • Nenne die Vorteile und Nachteile deiner Produkte
    Vorteile und Nachteile des Produktes machen deinen Text differenzierter und helfen dem User bei seiner Kaufentscheidung. Erstelle zur besseren Übersicht dafür einen eigenen Textbaustein. Dabei kannst du Vor- und Nachteile beispielsweise in tabellarische Form bringen. 
  • Hebe besondere Shop-Merkmale hervor
    Um einen zusätzlichen Kaufanreiz zu schaffen, solltest du Shop-Merkmale integrieren und sichtbar machen. Füge zum Beispiel Merkmale wie das Rückgaberecht, kostenfreien Versand und zusätzliche Beratungsangebote ein.
  • Baue Frequently Asked Questions (FAQs) ein
    Baust du FAQs auf der Produktseite ein, so kannst du Kunden bei aufkommenden Fragen ohne großen Aufwand schnell helfen. Das steigert die Kundenzufriedenheit enorm. Außerdem verbesserst du die Suchmaschinenoptimierung (Seo) deines Shops. Wichtig ist, dass deine Antworten nicht zu kurz und allgemein sind, jedoch auch nicht zu spezifisch. Das richtige Maß ist dabei entscheidend.
FAQs des Online-Shops Hipvan (Quelle: Hipvan)
  • Vergleiche verschiedene Varianten eines Produktes
    Produktvergleiche zwischen mehreren Varianten können hilfreich sein. Aber Achtung: Es ist wichtig, dass du signifikante Unterschiede eines gleichen Produkts hast. Andernfalls sind Vergleiche wenig sinnvoll.
Vergleich von verschiedenen Kindle-Versionen (Quelle: Amazon.de)
  • Verwende Social Proofs
    Bindest du Social Proofs wie Bewertungen, Preise/Auszeichnungen usw. mit in deinen Text ein, so schaffst du Vertrauen bei den Kaufinteressenten. 
  • Füge Informationen über den Produktionsprozess ein
    Teilst du Informationen zu den Produktionsprozessen, wirkt dies positiv, da du offen und transparent bist. Beispielsweise können ökologische Bedenken der User behoben und die Qualität deiner Produkte hervorgehoben werden. So erreichst du einen Vorteil gegenüber anderen Unternehmen. Achte dabei auf eine verständliche Darstellung des Prozesses

Tipp 3: Biete dem Kunden eine Kaufberatung

Kaufberatungen helfen dir dabei, potentielle Kunden zu informieren und vom für ihn richtigen Produkt zu überzeugen. So bietest du Nutzern eine besondere Kauf- Experience. Erweitere deine Produktbeschreibungen, indem du Daten verständlich erläuterst und bewertest. 

  • Übertrage Daten in Worte
    Es ist hilfreich, unhandliche Daten in Worte umzuwandeln. Eine Kiste mit einem Volumen von 170 Litern ist “groß”. Ein Fernseher mit 16 Zoll hingegen ist “klein”.
  • Erkläre und veranschauliche Daten und Grenzwerte
    Desweiteren solltest du Daten und Grenzwerte erklären und anschaulich gestalten. Ein Kaufinteressent kann mit der Größe 170 Liter Nutzvolumen nicht viel anfangen. Gibst du der Produktbeschreibung aber noch die zusätzliche Information, dass damit ein 3-4 Personenhaushalt auskommt, so kann er die Größe richtig einordnen. Ebenso verhält es sich bei einem 4 Sterne Kühlfach. Der Kunde kann sich darunter nichts vorstellen. Ergänzt du jedoch, dass ein 4 Sterne Kühlfach auf -18 Grad Celsius herunterkühlt und somit Bakterienbildung verhindert, so wird es verständlicher.
  • Binde Markenwerte ein
    Bindest du Markenwerte oder emotionale Botschaften in die Produktbeschreibung mit ein, so kannst du die Identifikation der Kunden mit deinem Produkt steigern. Achte dabei darauf, dass deine Markenwerte konkret bzw. bedeutungsvoll, glaubhaft und für den Kunden relevant sind und dass sie ihren Ursprung im Unternehmen haben. 
  • Verwende die Feature-Advantage-Benefit-Methode (FAB-Methode)
    Die FAB-Methode ist ein dreistufiger Ansatz zum Beschreiben eines Produktes. Dabei werden die Gesichtspunkte Feature (Eigenschaften), Advantage (was die Eigenschaft bewirkt) und Benefit (was der Kunde davon hat) untersucht. Nutzt du die FAB-Methode, liegt dein Fokus auf dem Kundennutzen. Die Frage eines potentiellen Kundens: “Was habe ich konkret davon, dieses Produkt zu kaufen?“ wird somit beantwortet.
FAB-Methode anhand des Beispiels Stiefel
  • Empfiehl dem Leser ergänzende Produkte
    Beziehst du dich in deinem Text auf andere Produkte, so erweckst du Interesse deiner User und kannst sie aufmerksam machen auf weitere Produkte. Zum Beispiel kannst du “Ergänzendes Outfit”, “Kunden haben auch gekauft” oder “Weitere Artikel” einfügen. Gerade im Bereich Fashion ist dies sehr hilfreich. Du bietest deinen Nutzern eine Beratung und kannst sie in ihrem Kauf bestärken. Der Kunde bekommt bereits eine Idee, wie er dein Produkt verwenden kann und welche weiteren Produkte er dafür benötigt.
Vorschlag für “Ähnliche Produkte” bei Zalando (Quelle: Zalando.de)
  • Füge aussagekräftige Zwischenüberchriften ein
    Zwischenüberschriften helfen dir bei der Struktur und dem Aufbau deiner Produktbeschreibung. Bei der Konzeption kannst du dabei auch mit einfachen Checklisten arbeiten. Ein Beispiel siehst du hier:
Checkliste während der Konzeption eines Produkttexts

Fazit

Produktseiten können in vieler Hinsicht verbessert werden, wie in diesem Artikel deutlich wurde. Wichtig dabei ist, dass du deine Produktbeschreibung strukturiert und übersichtlich aufbaust. Du solltest ein differenziertes Bild deiner Produkte liefern, indem du zum Beispiel Vorteile und Nachteile abwägst oder Vergleiche zu anderen Produkten ziehst. Verwende dafür möglichst genaue Daten und erkläre Daten mit Worten.
Außerdem darfst du nicht vergessen, besondere Merkmale und Stärken deiner Produkte, insbesondere den USP, hervorzuheben, um den Kunden von deinem Produkt zu überzeugen.

Setzt du viele dieser Tipps um, so kannst du die Conversion-Rate deines Online-Shop nachhaltig optimieren.

Quellen

Nielsen Norman Group (2014): 3 Tips for Better Product Descriptions on Websites, https://www.nngroup.com/articles/product-descriptions/, Zugriff: 10.12.21

Amazon (2021): Bestseller Waschmaschinen,
https://www.amazon.de/Haier-HW80-BP14636N-Waschmaschine, Zugriff:10.12.21

Mediamarkt (2021): Samsung Galaxy S21, https://www.mediamarkt.de/de/product/_samsung-galaxy-s21-5g-2710590.html,
Zugriff: 10.12.21

Hipvan (2021): F&Q, https://www.hipvan.com/pages/faq, Zugriff: 10.12.21

Amazon (2021): Kindle Paperwhite, https://www.amazon.de/kindle-paperwhite, Zugriff:10.12.21

Zalando (2021): Missguided Stoffhose,
https://www.zalando.de/missguided-stoffhose-black-m0q21a0j6-q11.html, Zugriff: 10.12.21

AX_Website_Home_Header_laptop_600px_03 (1)

Lohnt sich automatisierte Textgenerierung?

Jetzt herausfinden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin