Kundenbindung im E-Commerce

7 Tipps zur Kundenbindung im E-Commerce

Im digitalen Zeitalter ist Fortschritt ebenso unerlässlich wie die Zufriedenheit der Kunden – diese Worte sind gerade im E-Commerce zutreffend. Besucher betreten den Online-Shop über verschiedene Wege und sind schnell akquiriert. Ebenso schnell zieht es sie aber auch zur Konkurrenz, die nie schläft – und nur einen Klick davon entfernt, dir deine Kunden wegzuschnappen.

Folglich stehen E-Commerce-Unternehmen permanent unter Druck und vor der Herausforderung, Kunden stetig aufs Neue zu begeistern. Vielen Unternehmen gelingt aber genau dies nicht und so müssen sie stetig neu anfangen, Kunden zu gewinnen und zu binden.

Besser ist es, einen festen Kundenstamm aufzubauen, der wiederkehrt und regelmäßig bei dir bestellt. Auf diese Weise benötigst du ein wesentlich geringeres Marketingbudget und stellst sicher, dass du einen dauerhaft hohen Umsatz generierst. 

Mit dem nachfolgenden Blogbeitrag möchten wir dir sieben Tipps verraten, mit denen du als Online-Händler mehr Vertrauen gewinnst – und obendrein das Kundenerlebnis verbessert.

1. Überzeuge mit exzellenter Servicequalität

Einer der wichtigsten Tipps zur erfolgreichen Kundenbindung im E-Commerce besteht darin, Tag für Tag mit der bestmöglichen Servicequalität zu glänzen. Ein wesentlicher Indikator besteht in der Transparenz. Deine Kunden müssen mit wenigen Klicks wissen, zu welchen Zeiten und über welche Kanäle sie den Kundenservice kontaktieren können. 

 

Darüber hinaus muss der Kundenservice kundenorientiert handeln, zuvorkommend sein, Verständnis aufbringen und wirkungsvolle Lösungen offerieren. Strategisch ausgeklügelte Maßnahmen zur Kundenbindung bestehen nicht zuletzt darin, die Anliegen vollumfänglich zu bearbeiten und Feedback einzuholen.

 

Hilfreich ist es beispielsweise, deinen Kunden nach dem Gespräch einen Fragebogen zu schicken. Damit kannst du die Servicequalität nachhaltig optimieren und gewährleisten, dass deine hart gewonnen Kunden zufrieden sind.



2. Abgestimmtes Produktsortiment

Ein vielfach unterschätzter Tipp innerhalb der Maßnahmen zur Kundenbindung besteht darin, ein abgestimmtes Produktportfolio anzubieten. Was ist damit gemeint?

Nun, im E-Commerce-Sektor ist es wichtig, seinen Platz zu finden und zu kennen. Dazu gehört unter anderem, dich vom Wettbewerb zu differenzieren. Solltest du keine Nische für deinen Shop und deine Produkte finden, grenze dich von deinen Mitbewerbern ab. 

Dieser Tipp ist besonders bedeutsam, denn ein zielgruppenspezifisches Produktsortiment stellt – gepaart mit innovativem Brandmanagement – die Basis zur Bindung deiner Kunden dar.

3. Content-Personalisierung auf den Produktseiten

Tipp Nummer drei “Content-Personalisierung” stellt eine ganz neue Möglichkeit dar, Konvertierungsraten durch individuell zugeschnittene Inhalte zu optimieren – automatisiert und skalierbar.

Doch was bedeutet Content-Personalisierung im E-Commerce? Das Ziel eines jeden Online-Shops ist es: 

  • Mehrwert zu liefern
  • Emotionen zu wecken
  • das Kaufbedürfnis beim Besucher auszulösen

Unser AX Semantics Tool Personalized Commerce bedient sich Echtzeit-Nutzerdaten und generiert darauf basierend individuellen Content. 

Somit hast du die Chance, Produktbeschreibungen und Kategorieseiten so nutzerzentriert wie möglich zu gestalten. Die Vorteile – du erhältst hyperpersonalisierte Texte für deine Artikel, generierst ein einzigartiges Nutzererlebnis und das wiederum beschert dir einen unübertreffbaren Wettbewerbsvorteil. 

Die Folge: Höhere Conversionrates, Warenkörbe mit höherem Umsatz und weitaus weniger Warenkorbabbrüche. 

4. Cashback & weitere Bonusprogramme

Am Ende des Tages geht es für dein E-Commerce Unternehmen darum, kontinuierlich neue Kaufanreize zu schaffen. Das geht unter anderem mit Cashback und Bonusprogrammen. 

 

Solche Maßnahmen zur Kundenbindung helfen dir dabei, bei deinen Kunden ein regelmäßiges Verlangen auszulösen. Wie beim Kundenservice gilt auch für solche Aktionen:  Nimm den Kunden mit der größtmöglichen Transparenz an die Hand und erkläre ihm möglichst einfach, wie dein Programm funktioniert.

5. Ausgezeichnete Usability & Customer Experience

Einer der grundlegenden und zugleich wichtigsten Tipps unseres Artikels besteht in der Usability und Customer Experience.

 

Gemeint ist damit in aller erster Linie das Design und der Aufbau deines Online-Shops. Dies muss den heutigen Erwartungen entsprechen und für deine Kunden intuitiv bedienbar sein. Nur wenn du sicherstellst, dass der Kunde sich rasch und problemlos zurechtfindet, wird er wiederkehren und regelmäßig bei dir bestellen. 

 

Das ist aber nicht alles, denn ein nutzerfreundlicher Online-Shop punktet mit kurzen Ladezeiten, einfacher Suche und reibungslosem Bestellablauf. Auch das Registrieren respektive Anmelden ist ein zentraler Baustein und sollte mit wenigen Klicks erledigt sein.

 

Gerade hier musst du schauen, dass alles problemlos abläuft und in so wenig Schritten wie nötig erledigt ist – schließlich ist die Gefahr für den Kaufabbruch hier besonders groß. 

6. Gestalte dein E-Commerce Geschäft nachhaltig

Um gegen Giganten wie Amazon & Co. bestehen zu können, solltest du deinen Online-Handel möglichst nachhaltig aufbauen. Immer mehr Kunden achten auf eine nachhaltige Lebensweise und verlangen dies auch von Online-Shops. Insofern heißt es für dich, Tipp verinnerlichen und entsprechende Maßnahmen zur Kundenbindung umzusetzen.

 

Auf dem Weg zum Green E-Commerce gilt es Verpackungsmüll zu vermeiden und umweltschonende Versandoptionen anzubieten. Darüber hinaus schauen Kunden darauf, wie der Umgang mit Retouren aussieht. Zu einer verantwortungsbewussten und nachhaltigen Vorgehensweise gehört auch die Vorgehensweise mit Zustellungen, die im ersten Versuch nicht angenommen werden. 

7. E-Commerce Personalisierung, Marketing-Strategien & Social Media

Auch das Marketing darf nicht vernachlässig werden. Als Online-Händler stehst du vor der Herausforderung, Personalisierung stetig voranzutreiben, Vertrauen zu erzeugen und das bestmögliche Kundenerlebnis zu bieten. Dazu gehört nicht zuletzt, eine individuelle Marketing-Strategie zu erstellen. Achte auf den Faktor E-Commerce Personalisierung und kreiere einen tragfähigen Online-Marketing-Mix.

Obendrein solltest du von Anfang an auf Social Media interagieren, denn dadurch optimierst du das Brandmangement und schaffst Vertrauen in deine Marke. Dazu zählt das Teilen benutzergenerierter Inhalte ebenso wie die Erstellung eines klar nachvollziehbaren Redaktionsplans. Hier musst du nach und nach schauen, wie oft du posten möchtest und mit welcher Strategie du das meiste Engagement erzielst.

AX_Website_Home_Header_laptop_600px_03 (1)

Lohnt sich automatisierte Textgenerierung?

Jetzt herausfinden!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin